Virga (vir)

V

Virga (vir)

(lat. von virga = Stock, Zweig, Rute)

Diese Sonderform kommt bei den Wolkengattungen vor, bei denen Niederschlag in Form von Eiskristallen und/oder Wassertröpfchen aus den Wolken ausfallen kann, und zwar bei Cirrocumulus, Altocumulus (Altocumulus virga), Altostratus (Altostratus virga), Nimbostratus, Stratocumulus, Cumulus, Cumulonimbus und bisweilen auch bei Cirrus. (Alte, heute nicht mehr gebräuchliche Bezeichnung: Praecipitans.)

Wichtig ist, dass bei “Virga” dieser Niederschlag nicht den Erdboden erreicht. Das ist in Form von Fallstreifen zu sehen, die unterhalb der Wolke als Niederschlags”schleppen” senkrecht oder schräg herabhängen. (Diese Fallstreifen laufen häufig spitz nach unten aus, von daher rührt die Bezeichnung “Virga”.) Manchmal sind die Fallstreifen auch noch in der Luft zu sehen, wenn sich die Wolke, von der sie stammen, schon längst aufgelöst hat.

Niederschlag, der den Boden erreicht und gleichzeitig als Fallstreifen unterhalb einer Wolke zu sehen ist, wird als “Praecipitatio” klassifiziert.

Die verschiedenen Virga-Formen lassen häufig Rückschlüsse auf das kommende Wetter zu. Umfassende Informationen vermitteln Ihnen hier die Seminare/Vorträge „Die Wolken – lesen lernen…“ sowie „Der Himmel – Farben und Formen richtig interpretieren“.

(Text + Bild, alle Rechte: Dr. Martin Gudd)
(zurück zur Homepage)