Stratocumulus (Sc)

S

Stratocumulus (Sc):

Dies ist die am häufigsten vorkommende Wolke. Die „Haufenschichtwolke“ ist eine Wolkengattung des tiefen Wolkenstockwerks und kommt in der Regel zwischen 0 und 2 Km über dem Erdboden vor. Sie besteht hauptsächlich aus Wassertröpfchen (gehört damit zu den Wasserwolken). Die Bezeichnung “Stratocumulus” wird bereits seit dem Jahre 1840 verwendet.

Der Sc tritt in Form von Feldern, Schichten, Schollen und Walzen auf, wobei die horizontale Erstreckung der Wolke immer deutlich größer ist als ihre vertikale Erstreckung. Die einzelnen Wolkenelemente sind in der Regel größer als 5° (mehr als zwei Daumen breit, bei ausgestrecktem Arm), wodurch diese Wolke meist gut von Altocumulus bzw. Cirrocumulus unterschieden werden kann.

Der Sc lässt nur in seiner dünnen Form (translucidus) Sonne und Mond erkennen, meist verdeckt er beide (opacus). Die Wolke kann sehr langlebig sein und sich tage- bzw. wochenlang über einer Region halten. Vor allem im Bereich der subtropischen Antizyklonen sind fast durchgängig geschlossene Sc-Schichten die Regel.

Für den Sc existieren mehrere Arten (stratiformis, lenticularis, castellanus) und Unterarten (translucidus, perlucidus, opacus, duplicatus, undulatus, radiatus, lacunosus) sowie Sonderformen (mamma, virga, praecipitatio sowie – neu definiert seit 2017 – asperitas, fluctus und cavum) so dass die Wolke vollständig klassifiziert werden kann. Sofern Stratocumulus nicht unmittelbar als eigenständige Wolkengattung entsteht, kann sich Sc indirekt auch aus den Mutterwolken Altostratus, Nimbostratus, Cumulus und Cumulonimbus entwickeln (Zusatzbezeichnung: -genitus; frühere eigenständige Wolkenart für einen abends aus Cumulus entstandenen Stratocumulus: Sc vesperalis).

Viele Arten und Unterarten des Statocumulus spielen eher für die lokale Wettervorhersage eine Rolle. Denn diese sind eher Ausdruck der momentanen Wettersituation. Bestimmte Formen des Sc können jedoch als Anzeiger für kommende Wetteränderungen verwendet werden. Umfassende Informationen vermitteln Ihnen hier die Seminare/Vorträge „Die Wolken – lesen lernen…“ sowie „Der Himmel – Farben und Formen richtig interpretieren“.

(Text + Bild, alle Rechte: Dr. Martin Gudd)
(zurück zur Homepage)