Roll Cloud

R

Roll Cloud:

Dies ist eine langgestreckter, rollenähnlicher Wolkenwulst, die Länge dieser Wolke ist sehr viel größer als ihre Höhe. Meist entsteht eine Roll Cloud, indem sich Arcus vollständig von der Mutterwolke (in der Regel Cumulonimbus (Cb)) abgelöst hat. Solange Arcus noch mit der Mutterwolke verbunden ist, wird er als Shelf Cloud bezeichnet.

Roll Clouds entstehen überwiegend bei Gewittern unterhalb des Cumulonimbus, sie bezeichnen häufig den Vorderrand der sich unter dem Cb ausbreitenden Gewitterkaltluft. Daher sind Roll Clouds oft mit starken Böen verbunden (aber nicht immer). Da Roll Clouds keine Verbindung (mehr) zur Mutterwolke besitzen, kann die Zugrichtung der Roll Cloud ganz erheblich von der der Mutterwolke abweichen und sogar gegenläufig sein. Mitunter scheint die Wolke bei ihrer Verlagerung um eine horizontale Achse zu “rotieren”.

Eine Roll Cloud unter einem Cumulonimbus zeigt oft ein älteres Gewitter an, was sich nicht selten bereits in Auflösung befinden kann (siehe Bildfolge). Die kalte Luft des Gewitterabwinds hat dann oft die Unterseite des Gewitters vollständig erfasst und behindert weiteren Aufwind und damit Wolkenentwicklung.

Die Roll Cloud befindet sich oft in nur geringer Höhe über dem Erdboden, so dass hohe Bauten (z.B. Türme oder Windräder) mitunter von der Wolke erfasst werden (siehe Bildfolge Roll Cloud 4/4 rechts unten).

Roll Clouds können schließlich mitunter auch ohne Einfluss von Gewittern entstehen durch konvergente Luftströmungen (Morning Glory in Australien).

(Text und Bild, alle Rechte: Dr. Martin Gudd)
(zurück zur Homepage)