Perlucidus (pe)

P

Perlucidus (pe):

(lat. perlucidus = hindurchscheinend)

Diese Wolkenunterart gibt es bei den mittelhohen und tiefen Wolken, welche oft in Feldern, Flecken und Schichten flächig ausgebreitet sind, und zwar bei Altocumulus (Ac) und Stratocumulus (Sc). Die Bezeichnung “Perlucidus” wird seit 1951 verwendet.

Es handelt sich dabei um Ac oder Sc, welche sich in der Art “Stratiformis” horizontal in Schichten, Feldern und Flecken ausbreiten und gleichzeitig zwischen den einzelnen Wolkenelementen Lücken zeigen. Durch diese Lücken sind Sonne, Mond, blauer Himmel oder andere Wolken zu sehen.

Die Wolken selbst können dabei zusätzlich ihrerseits ebenfalls durchscheinend sein (translucidus), aber auch dick und undurchsichtig (opacus). Entscheidend ist, dass bei Perlucidus Lücken zwischen den Wolkenelementen vorkommen. Mit der Bezeichnung „Perlucidus“ wird die Struktur einer Wolkenschicht von Ac und Sc klassifiziert. (Bei Cirrocumulus (Cc) wird die Unterart “Perlucidus” übrigens nicht verwendet, da Cc als Wolkenschicht stets Lücken zwischen den einzelnen Wolkenelementen zeigt.)

(Text + Bild, alle Rechte: Dr. Martin Gudd)
(zurück zur Homepage)