Mutterwolke

M

Mutterwolke:

Wolken verändern sich beständig. Daher kommt es oft vor, dass sich Teile aus einer Wolkengattung in eine andere Wolkengattung fortentwickeln. Die ursprüngliche Wolkengattung wird dabei in der Wolkenklassifikation als „Mutterwolke“ bezeichnet.

Solche Wolkenumwandlungen werden mit dem Namenszusatz „(…)genitus“ bezeichnet, wobei der Gattungsname der Mutterwolke diesem Zusatz vorangestellt wird. So kennzeichnet beispielsweise ein Altocumulus cumulogenitus einen aus Cumulus neu entstandenen Altocumulus.

Beide Wolkengattungen, die alte (= Mutterwolke) und die neue, können auch nach der Wolkenumwandlung weiter gemeinsam am Himmel vorkommen.

Weitere Details auch unter: Genitus (Zusatz).

(Text, alle Rechte: Dr. Martin Gudd)

(zurück zur Homepage)