Cumulonimbus (Cb)

C

Cumulonimbus (Cb):

Der Cumulonimbus (Cb) – als eine von zehn Wolkengattungen – ist bekannt als Schauer- und Gewitterwolke. Er ist eine Wolke mit großer vertikaler Erstreckung. Einzelne Wolkenteile eines voll entwickelten Cb können sogar in die Stratosphäre gelangen. Mit bisweilen über 20 Km Mächtigkeit ist der Cb sowohl die mächtigste als auch die am höchsten hinaufreichende Wolke. Die Bezeichnung “Cumulonimbus” wurde im Jahre 1880 eingeführt.

Der Cb ist immer eine Weiterentwicklung anderer Wolken, in der Regel geschieht dies aus der Weiterbildung kleinerer Quellwolken (Cumulus), bisweilen aber auch aus der Neu- oder Weiterentwicklung von Teilen anderer Wolken wie AltocumulusAltostratus, Nimbostratus und Stratocumulus (siehe hierzu auch: Genitus (Zusatz)). Weil er so mächtig ist, besteht er sowohl aus Wassertröpfchen als auch aus Eiskristallen (gehört damit zu den Mischwolken).

Der Cumulonimbus besitzt einen großen Formenreichtum. Die Gestalt reicht von einzelnen, isolierten Wolkenbergen bis hin zu ganzen, aus zahlreichen Cb bestehenden Wolkensystemen, die durchaus mehrere Zehntausend Quadratkilometer Fläche überdecken können. Klassifiziert werden zwei Arten (calvus, capillatus), keine Unterart, jedoch zahlreiche Sonderformen und Begleitwolken (praecipitatio, virga, pannus, incus, mamma, pileus, velum, arcus, tuba).

Charakteristisch für einen einzelnen Cb ist das gewaltige, bergige Aussehen der Wolke. Sie besitzt meist einen scharfen Rand in den unteren und mittleren Wolkenpartien, wo sie aus Wassertröpfchen besteht. Im oberen Bereich der Wolke, wo sie aus Eiskristallen besteht, verschwimmt jedoch der scharfe Wolkenrand und wird diffus. Durch Ausbreitung der oberen (diffus begrenzten) Wolkenpartien entsteht die typische Ambossform eines einzelnen Cb. Wenn sich Cb zu ganzen Systemen zusammenschließen, entstehen nicht selten ganze Wolkenfronten, die mitunter als riesige Wolkenmauer heranziehen.

Der Cb produziert Niederschlag und/oder Gewitter. Es ist die einzige Wolke, in der Blitz und Donner entstehen. Dadurch kann der Cb auch bei völlig bedecktem Himmel meist gut klassifiziert werden.

Dem Cb kommt bei der Wettervorhersage eine entscheidende Rolle zu. Denn sein Auftauchen ist häufig mit einem unmittelbar bevorstehenden Wetterwechsel verbunden. Umfassende Informationen vermitteln Ihnen hier die Seminare/Vorträge „Die Wolken – lesen lernen…“ sowie „Der Himmel – Farben und Formen richtig interpretieren“.

(Text + Bild, alle Rechte: Dr. Martin Gudd)
(zurück zur Homepage)