Cirrostratus nebulosus

C

Cirrostratus nebulosus (Cs neb):

Diese Cirrostratus-Art sieht wie ein nebelartiger Wolkenschleier aus, ohne weitere erkennbare Strukturen in der Wolkenschicht.

Gegen die Sonne betrachtet, erscheint Cs neb häufig mehr oder weniger transparent:

Cirrostratus nebulosus
Cirrostratus nebulosus
Cirrostratus nebulosus
Cirrostratus nebulosus

Abgewandt von der Sonne wirkt Cs neb in der Regel wie ein weißlicher Schleier:

Cirrostratus nebulosus
Cirrostratus nebulosus

Ganz typisch sind Halo-Erscheinungen in einem Cs neb:

22°-Halo in Cirrostratus nebulosus
22°-Halo in Cirrostratus nebulosus

In dickerem Cs neb sind Halo-Erscheinungen nur noch schwer zu erkennen:

Dicker Cirrostratus nebulosus
Dicker Cirrostratus nebulosus

Der Übergang von Cs neb in Altostratus translucidus ist fließend.
Tipp: Solange die Wolkenschicht eher weiß ist als grau, oder solange Sie noch ein Halo erkennen können, ist es Cs neb.

Cirrostratus nebulosus in Übergang zu Altostratus translucidus
Cirrostratus nebulosus in Übergang zu Altostratus translucidus

Wird die Wolkenschicht noch dicker und grauer, ist es As tr.

Insider-Tipp: Der Übergang von Cs neb zu As tr ist ein Schlechtwetter-Anzeiger. Das Wetter wird dabei umso schlechter, je strukturloser die beiden Wolkenschichten erscheinen, und je schneller dieser Übergang erfolgt.

Umfassende Informationen vermitteln Ihnen hierzu die Seminare/Vorträge „Die Wolken – lesen lernen…“ sowie „Der Himmel – Farben und Formen richtig interpretieren“.

(Text + Bild, alle Rechte: Dr. Martin Gudd)
(zurück zur Homepage)