Altostratus undulatus

A

Altostratus undulatus (As un):

Diese AltostratusUnterart beschreibt den wellenförmigen Altostratus. Diese Wellen, die an der Unterseite der As-Schicht zu sehen sind, fallen beim dicken und kompakten Altostratus opacus häufiger auf als beim dünneren Altostratus translucidus (hier ein Beispiel eines As un an einem Altostratus translucidus).

Altostratus undulatus (As un) ist insbesondere dann deutlich erkennbar, wenn die Unterseite des As beleuchtet wird. Das ist häufig bei tiefstehender Sonne am Rande einer scharf begrenzten (und oft zu einem Frontensystem gehörenden) Altostratus-Schicht der Fall, wie typischerweise auf folgendem Bild zu sehen ist:

Typischer Altostratus undulatus
Typischer Altostratus undulatus

Dass es sich bei den größeren Wellen im As auch tatsächlich um eine Änderung der vertikalen Mächtigkeit des Altostratus handelt, zeigt folgendes Bild:

Altostratus undulatus - Detail
Altostratus undulatus – Detail

Die Wellenformen können sich dabei mitunter über große Regionen an der As-Unterseite entlangziehen…

Ausgedehnter Altostratus opacus undulatus
Ausgedehnter Altostratus opacus undulatus

…sind häufig aber auch nur angedeutet:

Gering entwickelter Altostratus undulatus - Detail
Gering entwickelter Altostratus undulatus – Detail

Altostratus undulatus (As un) tritt ebenso wie Altostratus radiatus (As ra) nicht allzu häufig auf. Beide Formen sehen sich ähnlich und können leicht miteinander verwechselt werden. In folgendem Bild zeigen sich die Unterschiede zwischen As ra und As un: Die Streifen des As ra (oben und Bildmitte) sind langgestreckt, laufen häufig an einem Punkt scheinbar zusammen und zeigen keine Änderung in der vertikalen Mächtigkeit des As. Die Wellenformen des As un hingegen (unten und rechts) zeigen oft eine deutliche Änderung in der Mächtigkeit des As, sind in der Regel kleiner als die Streifen des As ra und stehen – bei gleichzeitigem Auftreten von Altostratus radiatus – zudem meist senkrecht zu diesen Streifen.

Altostratus opacus radiatus und gleichzeitig Altostratus undulatus
Altostratus opacus radiatus und gleichzeitig Altostratus undulatus

Altostratus undulatus kann auch mit den Sonderformen des As gemeinsam auftreten. Hier ein Altostratus opacus undulatus virga:

Altostratus opacus undulatus virga
Altostratus opacus undulatus virga

…hier ein Altostratus mamma mit Wellenformen:

Altostratus opacus undulatus mamma
Altostratus opacus undulatus mamma

Die Mamma-Formen können dabei ihrerseits natürlich auch wellenförmig auftreten, wie bei diesem Bild eines klassischen Altostratus mamma zu sehen ist:

Altostratus opacus undulatus mamma
Altostratus opacus undulatus mamma

Hinweis: Das oben gezeigte Bild wird auch im neuen, 2017 herausgegebenen Wolkenatlas von der WMO als offizielle Abbildung eines As mamma verwendet.

Wenn nur kleine Wellenformen an der As-Unterseite zu sehen sind, deutet sich häufig eine Umbildung des Altostratus in Altocumulus an.

Altostratus opacus undulatus in Umwandlung zu Altocumulus opacus
Altostratus opacus undulatus in Umwandlung zu Altocumulus opacus

Die Wellen erscheinen in diesem Fall als zartes Muster an der As-Unterseite,…

Altostratus undulatus in Umwandlung zu Altocumulus
Altostratus undulatus in Umwandlung zu Altocumulus

…und aus den Wellen entwickelt sich nach einigen Minuten oft ein eigenständiger Altocumulus unterhalb der As-Schicht:

Altocumulus undulatus altostratogenitus
Altocumulus undulatus altostratogenitus

Insider-Tipp: Altostratus undulatus tritt auffallend häufig an den Rändern einer As-Schicht auf, und zwar dann, wenn noch kein Niederschlag fällt bzw. kein Niederschlag mehr fällt.

Umfassende Informationen vermitteln Ihnen hierzu die Seminare/Vorträge „Die Wolken – lesen lernen…“ sowie „Der Himmel – Farben und Formen richtig interpretieren“.

(Text + Bild, alle Rechte: Dr. Martin Gudd)
(zurück zur Homepage)