Altocumulus perlucidus

A

Altocumulus perlucidus (Ac pe):

Diese AltocumulusUnterart beschreibt den schichtförmig ausgebreiteten Ac (Ac stratiformis) mit Lücken zwischen den einzelnen Wolkenelementen. Durch diese Lücken sind Sonne, Mond, blauer Himmel oder andere Wolken zu sehen. Die Altocumulus-Schicht selbst kann dabei zusätzlich ihrerseits ebenfalls durchscheinend sein (Ac translucidus), aber auch dick und undurchsichtig (Ac opacus). Entscheidend ist, dass bei Ac perlucidus Lücken zwischen den einzelnen Wolkenelementen vorkommen (siehe auch Definition: Perlucidus.)

Ein typischer Altocumulus stratiformis perlucidus sieht so aus:

Altocumulus stratiformis perlucidus
Altocumulus stratiformis perlucidus

Die Lücken zwischen den einzelnen Wolkenelementen des Ac stratiformis können dabei sehr unterschiedliche Ausmaße annehmen. Mitunter sind sie kaum wahrnehmbar, so wie in folgendem Bild:

Ac stratiformis perlucidus
Ac stratiformis perlucidus

Entscheidend ist die Tatsache, dass es sich um die Unterart Perlucidus handelt, sobald auch nur eine Lücke zwischen den einzelnen Wolkenelementen in einem betrachteten Ac stratiformis vorkommt.

Vor allem beim dünnen schichtförmigen Altocumulus (Ac translucidus) sind solche Lücken bisweilen sehr ausgeprägt…

Ac stratiformis translucidus perlucidus
Ac stratiformis translucidus perlucidus

…während sie beim dicken, schichtförmigen Altocumulus (Ac opacus) deutlich kleiner sind. Die Unterart Perlucidus tritt bei Ac opacus somit deutlich seltener auf als bei Ac translucidus.

Kleinere Wolkenlücken bei Ac opacus (rechts)
Kleinere Wolkenlücken bei Ac opacus (rechts)

Die anderen Unterarten des Ac stratiformis können dabei gleichzeitig vorkommen, wobei auch hier gilt, dass Ac perlucidus beim dünnen Ac häufiger vorkommt als beim dichten Ac:

Hier die Unterart Undulatus:

Ac translucidus perlucidus undulatus
Ac translucidus perlucidus undulatus

…die Unterart Radiatus

Ac radiatus perlucidus
Ac radiatus perlucidus

…die Unterart Duplicatus…

Ac translucidus duplicatus perlucidus
Ac translucidus duplicatus perlucidus

Die Unterart Lacunosus tritt definitionsgemäß stets auch als ein Ac perlucidus auf, da Ac lacunosus im Prinzip lediglich eine spezielle Erscheinungsform eines Ac perlucidus darstellt (runde bzw. netzförmige Lücken zwischen den Wolkenelementen):

Ac perlucidus als Ac lacunosus (Netzform)
Ac perlucidus als Ac lacunosus (Netzform)

Die Sonderform Virga kann ebenfalls mitunter an einem Ac stratiformis perlucidus beobachtet werden…

Ac stratiformis perlucidus virga
Ac stratiformis perlucidus virga

…wohingegen die Sonderform Mamma nur sehr selten an einem Ac perlucidus auftritt, da Mamma in den allermeisten Fällen auf der Unterseite geschlossener Ac-Schichten vorkommt.

Bei den anderen Wolkenarten Ac lenticularis, Ac floccus und Ac castellanus wird die Bezeichnung Perlucidus wegen des zumeist isolierten Auftretens dieser Wolken in der Regel nicht verwendet, lediglich dann, wenn sie als fast geschlossene Schichten vorkommen, was aber nur selten selten zu beobachten ist.

Mit dem Erscheinen der verschiedenen Formen von Ac perlucidus ist normalerweise eine Veränderung der lokalen Wetterverhältnisse abzusehen. Umfassende Informationen vermitteln Ihnen hierzu die Seminare/Vorträge „Die Wolken – lesen lernen…“ sowie „Der Himmel – Farben und Formen richtig interpretieren“.

(Text + Bild, alle Rechte: Dr. Martin Gudd)
(zurück zur Homepage)