Capillatus (cap)

C

Capillatus (cap):

(lat. von capillus = behaart, haarig)

Diese Wolkenart gibt es nur bei Cumulonimbus, diese Klassifizierung gehört damit zu den Wolken mit großer vertikaler Erstreckung. Die Bezeichnung “Capillatus” wird seit 1926 verwendet.

Es handelt sich um einen Cb, bei dem im oberen Bereich der Wolke cirrusartige und faserige oder streifige Teile vorhanden sind bzw. der gesamte obere Bereich der Wolke cirrusartig, faserig oder streifig aussehen. Die Umwandlung der (vormals unterkühlten) Wasserwolke in eine Eiswolke ist vollendet. (Der obere Teil der Wolke erscheint damit quasi “behaart”, woraus sich der Name “capillatus” ableitet.)

Cb cap sind  in der Regel die Weiterentwicklung von Cumulonimbus calvus. Charakteristisch sind – bei Betrachtung der gesamten Wolke – oft ambossförmige oder büschelförmige, haarige obere Wolkenteile. Die ambossförmige Entwicklung des Cb cap erhält dabei eine eigene Bezeichnung: incus.

Cb cap sind häufig so groß, dass sie als charakteristisch auftretende Wolke oft nur aus der Ferne vollständig erfasst werden können. Daher sind bei der Bestimmung eines Cb cap andere Strukturen, Sonderformen und Begleitwolken ebenfalls sehr wichtig (praecipitatio, virga, pannus, incus, mamma, pileus, velum, arcus und tuba). Cb cap ist in der Lage, Niederschläge und Gewitter zu produzieren.

Cb cap können sehr unterschiedliche Formen annehmen. Diesen Formen kommt bei der Wettervorhersage eine erhebliche Bedeutung zu. Umfassende Informationen vermitteln Ihnen hier die Seminare/Vorträge „Die Wolken – lesen lernen…“ sowie „Der Himmel – Farben und Formen richtig interpretieren“.

(Text + Bild, alle Rechte: Dr. Martin Gudd)
(zurück zur Homepage)